Monat: August 2015

This is not okay! – Mein Outfit

In aller Kürze zeige ich Euch mein Outfit für den Nähblogger-Katalog von Mamimade zur Aktion This ist not okay! Da heute hier der Bär steppt, und ich so garkeine Zeit übrig habe, Euch in Ruhe und ausführlichst von meiner Kreation zu berichten, poste ich heute mal ganz unverschämt nur das Bild und verlinke mich bei Mamimade. Ich hole das aber nach – mit mehr Text und mit mehr Bildern! Mehr zu der Aktion könnt hier hier lesen. Und hier nun das Outfit (und ja, ich war heute so gar nicht fotogeil…manchmal gibt es einfach Tage, da kann man lachen und hüpfen, aber es ist und bleibt verkrampft…ich hatte heute so einen Tag). Zutaten: Bluse: Herrenhemd und ein Stück Jeans selbst gebatikt; Schnitt aus der aktuelle Cut (Größe M) Rock: Dunkelblauer Sweat von Stof & Stil; Schnitt: ottobre 1/15 Simple as That (Gr. 170) `Sew U´- Anne

Anita´s Hochzeitskleid – Momente, Erinnerungen, Träume

Anita ist was ganz Besonderes. Nicht nur für mich, sondern für viele Menschen, die sie und Ihren Blog Anita’s Little Cuisine begleiten. Anita war eine meiner ersten Follower. Nachdem Handmade-Kultur meinen noch ganz frischen unbekannten Blog in einem Post erwähnt hat, meldete sich Anita mit dem Kommentar: Hallo Anne, Ich finde deine Idee ganz toll und ich möchte gern mein Hochzeitskleid neu gestaltet sehen! Ich liebe es und ein schöner Rock , eine Bluse oder ein Oberteil ist sicher machbar! Bin aber auch für jede Idee offen! Ganz liebe grüße Anita P.S. Auf meinem Blog im Album “ Der große Tag “ kannst du dir das gute Stück Stoff mal anschauen 😊 Wow, damit hat Anita mich echt umgehauen. Und dennoch haben wir nach etwas Zeit wirklich tolle Sachen aus dem anfangs ehrfürchtig beäugten Kleid geschaffen. Ich freue mich riesig, euch mit meinem kleinen Interview die wunderbare Anita und damit wieder jemanden hinter dem Kleidungsstück vorzustellen! 1. Weisst du noch, wo und wann Du Dir dieses Kleid für Deine Hochzeit ausgesucht hast? Warum dieses Kleid? …

Bolero – oder das kleinstes Jäckchen der Welt

Ihr Lieben, wie war Eure Woche bisher? Meine war chaotisch und turbulent – Creadienstag, Liebster Blog Award, Arbeitsalltag und Familienwahnsinn – also eigentlich wie immer. Und weil ich heute pünktlich zum RUMS noch was posten will, zeige ich Euch doch glatt mal schon mein erstes Stück für den Nähblogger-Katalog von Mamimade – nämlich die kürzeste oder kleinste Jacke der Welt….taaaadaaa! Und man kann sie so wunderbar kombinieren – von cool bis lässig bis frech und süss. Ein echter Allrounder!    Und natürlich alles mit LIEBE gemacht. Handmade eben. Bevor ich es vergesse: geupcyclet habe ich natürlich auch etwas. Die rosa Bündchen waren mal Stulpen, die die liebe Clara sich mal angeschafft hat, die aber nie getragen wurden. Da ich sie auch lieber am Jäckchen als an den Beinen habe, finden sie nun ihr zweites Leben am Bolero. Stoff gabs übrigens bei Stoff und Stil. Und den Schnitt als Freebook findet ihr hier: Your Style Rocks. Es war wirklich easy, bis uf den Beleg, das muss ich nochmal üben. Und nun ab zu RUMS – erstmal! `Sew U´- …

Mein Liebster Blog Award

Wow! Also so eine Art Kettenbrief für Blogs?! Ich habe sowas früher immer nicht mitgemacht. Erstens war ich zu faul, die Briefe mit der Hand 10x abzuschreiben und zweitens habe ich das Prinzip immer nicht wirklich verstanden. Aber gestern hat mich eluments nominiert. Und nominieren klingt ja irgendwie auch wirklich toll:) Vor allem bei dem Titel ‚Mein liebster Blog‘ fühle ich mich geschmeichelt und freue mich. Die Liebster-Regeln: • Danke dem Blogger, der dich nominiert hat. • Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat. • Füge eines der “Liebster-Blog-Award” Buttons in deinen Post ein • Beantworte die dir gestellten Fragen • Erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst • Nominiere 3-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben • Informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast Eluments Fragen beantworte ich auch noch. 1. Was ist dein Lieblingsbuch? Die Highland Saga von Diana Ganaldon. 2. Hast du ein Vorbild und wenn ja, welches? Ich habe viele Vorbilder. Mich inspirieren auf unterschiedlichen Ebenen oder Abschnitten des Lebens so unterschiedlich wunderbare Menschen. 3. …

Aus Hemd wird Hose – Ein echter Klassiker

Es ist Dienstag. Also kein Montag mehr…und die Woche ist quasi schon mittendrin 🙂 Dienstag ist auch Creadienstag…und da ich schon oft vorhatte, dabei zu sein, es bisher aber nicht geklappt hat, freue ich mich um so mehr, dass es heute soweit ist. Vorstellen will ich Euch mal eines der Hosenprojekt, die ich hier wie im Akkord vor dem Urlaub in Angriff genommen habe. Dabei wurde aus einem ausrangierten Herrenhemd eine coole Jungshose. Was brauchte ich dazu: # Stoff: Hemd # Idee und Schnitt: das Tutorial von Hanna Herz kann ich Euch dazu sehr ans Herz legen. Sie beschreibt alles wirklich nachvollziehbar und eingehend. Ich versorge Euch deshalb hier heute nur mit einer Bilderflut der Hose bzw. Hosen. Für die große Hose in Gr.110 war das Hemd gerade noch ausreichend. Da die Knopfleiste nicht mehr so schön war, habe ich mich entschieden, die nicht mit einzubauen. So sieht man jetzt auf den ersten Blick gar nicht, dass es mal ein Herrenhemd war. Für die kleineren Nummern eigenen sich auch perfekt die Ärmel als Hosenbeine, so wie …

Batik-Jeans-Urlaubshose – ein Experiment

Vor allem vorm Urlaub gehen wir doch immer im Geiste unseren Kleiderschrank durch und bemängeln etwaige Inhalte oder merken, dass DAS essentielle Teil unbedingt noch her muss. Bei mir war es DIE kurze Hose. Und da ich gerade einen Haufen Jeans aussortiert habe, bot es sich an, die ein wenig zu verschönern. Was ich gebraucht habe: #eine Jeans #Schere #Gummies #Chlorreiniger Als erstes schneidet Ihr die Hose auf die gewünschte Länge ab.  Dann friemelt ihr die Gummies irgendwie drum rum, dreht auch kleine Zwirbel in den Stoff und fixiert die Knubbel mit den Gummies. Dann die Hose irgendwie zusammenknüllen und einen grossen Gummie drumherum. Dann legt ihr die Hose in ein 1:1 Wasser:Chlorreiniger-Gemisch und wartet. Ich habs auf den Balkon gestellt, weil es schon arg nach Schwimmbad riecht. Aber nach einem halben Tag sah es schon super aus. Sobald also der Stoff die gewünschte helligkeit an den sichtbaren Bereichen hat, könnt ihr das Knäul herausnehmen. Ihr müsst alle Gummies entfernen. Dann einmal alles Ausspülen, zweimal alles ausspülen, und solange ausspülen, bis ihr das Gefühlhabt, nun …